Traufgänge

Als blaue Mauer beschrieb Eduard Mörike die 200 Kilometer lange Felskante des Albtraufes, ein mächtiger, zerklüfteter, sich immer wieder in neuen Windungen gierender Steilabfall der das Albvorland von der rauen Albhochfläche trennt. Dichte Kalkbuchenwälder säumen die steilen Hänge, dazwischen blitzen immer wieder weiße Felsnasen aus Riffkalk hervor. Unzählige Aussichtspunkte laden zum verweilen ein, bieten einen fantastischen Blick in die Täler und das Albvorland. In dieser Rubrik möchte ich mich ganz dem Albtrauf widmen, ohne den Anspruch den Trauf in seiner Gänze abbilden zu können.

 

 

Hanner Fels 27.04.2020

Ausblick vom Hanner Fels über Bad Urach und das Ermstal. Eigentlich hatte ich auf etwas mehr Wolken gehofft, aber der Himmel über dem Albvorland hatte gestern Abend immer mehr aufgeklart. Am Ende waren es nur noch zarte Strukturen, die zum Sonnenuntergang zu sehen waren. 

 

 

Hanner Fels #2 02.05.2020

Nachdem ich in den letzten Tagen einige schöne Sonnenuntergänge am Hanner Fels fotografiert hatte, wollte ich mich heute morgen an einem Sonnenaufgang versuchen. Der Blick in den Himmel vor der Abfahrt um 5:30 Uhr versprach vereinzelte Wolken und klare Sicht, ideale Bedingungen für intensive Farbspiele am Himmel. Nur das Thermometer machte mir Sorgen, in der Nacht hatte es spürbar abgekühlt. Am Hanner Fels angekommen suchte ich mir eine geeignete Position in Richtung des Sonnenaufgangs, ohne das mir die wild wuchernde Vegetation zu sehr ins Bild ragt. Ich musste nicht lange warten bis die ersten wärmenden Strahlen der Sonne über den Berg lugten und den Baum, den ich mir für den Vordergrund ausgesucht hatte, in ein goldenes Licht tauchten. Doch damit nicht genug. Während ich noch gebannt auf das Schauspiel vor mir starrte und immer wieder den Auslöser der Kamera betätigte, bildeten sich einige lockere Nebelfelder in den Tälern aus. Das war er, der perfekte Moment. Immer wieder drückte ich den Auslöser, korrigierte Belichtung und Focus. Nach wenigen Minuten war das Spektakel vorbei. Die Nebelfelder lösten sich auf und die höher steigende Sonne  ließ den Horizont verblassen. Zufrieden packte ich zusammen und trat den Heimweg an, ziemlich sicher den "perfekten Moment" erwischt zu haben.

 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Klaus (Dienstag, 17. September 2019 19:12)

    Gratulation zu den wunderschönen, mystisch und stilvollen Landschaftsaufnahmen . Ganz große Klasse- Weiter so ;-)

  • Ferdinand (Mittwoch, 27. März 2019 12:01)

    Wow, tolle Bilder. LG Fred