Making of...

Gute Bilder entstehen selten durch Zufall, sie sind in den meisten Fällen das Ergebnis einer genauen Planung. Von der Bildidee bis zur Umsetzung vergehen oft Wochen und manchmal ist es nötig, einen Spot mehrere Male aufzusuchen. In dieser Rubrik möchte ich exemplarisch ein Projekt vorstellen und zeigen, wie und mit welchen Mitteln ich arbeite. Wie immer freue ich mich über Kritik, Anmerkungen und Kommentare.

 

Wental mit Milchstraße   09.02.2020

Das Felsenmeer im Wental ist schon tagsüber ein imposanter Spot, in der Nacht werden die bizarren Felsformationen zu einer geradezu magischen Kulisse. Was liegt also näher, als dort die Wintermilchstraße zu fotografieren. Eine erste Erkundung und Probeaufnahmen letzten Freitag verliefen viel versprechend, jetzt heißt es sich zu gedulden und auf den Wettergott hoffen: Laut meiner Astrosoftware soll die Milchstraße am 23.02.2020 morgens um 6:10 Uhr in einer günstigen Position stehen. Einen optimalen Platz für die Milchstraßenfotos habe ich mit Google Earth in etwa 2 km Entfernung vom Wental lokalisiert. Der Plan ist die Milchstraße dort separat zu fotografieren und dann in der Morgendämmerung den Vordergrund im Felsenmeer abzulichten.   Zusammengefügt werden die Fotos dann in Luminar, die letzten Feinheiten bearbeite ich gewöhnlich in Lightroom. 

Fortsetzung folgt....

 

 

Wental mit Milchstraße #2  22.02.2020

Die Wettervorhersage gestern Abend versprach einen klaren Himmel, auch der Blick zu den Sternen vor der Abfahrt um 5:30 Uhr versprach gute Bedingungen. Aber als wir an unserem Spot angekommen waren hatte sich der Himmel eingetrübt. Keine Chance auf die Milchstraße, dafür kam unsere neue Campinglampe zum Einsatz. Und für ein paar Sterne hat es am Ende noch gereicht.... Nun gilt es einen neuen Termin zu finden, diesmal mit hoffentlich klarem Himmel. Fortsetzung folgt :-)

 

 

Wental mit Milchstraße #3  31.03.2020

Mittlerweile sind fast 6 Wochen vergangen seit ich die Probeaufnahmen im Wental gemacht habe, und noch immer habe ich keine brauchbare Milchstraße. Also den Wecker auf 3:30 Uhr gestellt und auf einen klaren Himmel gehofft. Um die Anfahrt so gering wie möglich zu halten habe ich mich für einen Spot bei Grabenstetten entschieden, hier sollten die Bedingungen eigentlich optimal sein. Und wirklich, als ich gegen 4:15 Uhr am Heidegraben ankomme ist es sternenklar.... und bitter kalt. Ich baue mein Stativ auf und schieße die ersten Fotos. Und da ist sie, die Milchstraße. Ich verbringe über eine Stunde damit immer neue Fotos zu schießen, das fokusieren in stockdunkler Nacht bereitet mir ziemlich Schwierigkeiten. Aber am Ende bin ich mir sicher, ein paar brauchbare Aufnahmen auf der Speicherkarte zu haben. Ich zittere wie Espenlaub als ich die Heimfahrt antrete und kann es kaum erwarten, die Ergebnisse am Rechner anzuschauen.

 

 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Klaus (Dienstag, 17. September 2019 19:12)

    Gratulation zu den wunderschönen, mystisch und stilvollen Landschaftsaufnahmen . Ganz große Klasse- Weiter so ;-)

  • Ferdinand (Mittwoch, 27. März 2019 12:01)

    Wow, tolle Bilder. LG Fred